Dialog mit Itete

Erstmals habe ich im Rahmen einer Ärzteprojekt-Reise die Kinder von Itete im Süden Tanzanias im Oktober 2003 kennen gelernt. Die Begegnung mit diesen Kindern und mit dem Franziskaner-Bruder Samuel im darauffolgenden Jahr gemeinsam mit meiner Frau und meinen Kindern hat uns sehr beeindruckt. Am Ende unseres Besuches fragten wir die Kinder und die betreuenden Erwachsenen, was wir für sie tun können. “Erzählt, dass es uns gibt”, war der Auftrag, den uns Brother Samuel, der Leiter dieses Projektes, bei der Verabschiedung mitgab. Die vielen Begegnungen mit den Menschen in Itete, die geschlossenen Freundschaften, und auch das Erleben einer komplett anderen Lebensrealität – all das lässt uns diesen Ort in Afrika nicht mehr vergessen. Wir fühlen uns mit diesen Menschen verbunden. Wir sind überzeugt, dass wir von ihnen, von ihrer Einstellung zum Leben und zum Sterben, ihrer Fähigkeit Feste zu feiern, einfach und improvisiert zu leben, aber auch von ihrer hohen sozialen Kompetenz viel lernen können. Und wir wissen auch, dass wir sie in manchen Bereichen unterstützen können. Wir haben dort auch bittere Armut erfahren und wissen, dass durch Maßnahmen der Umverteilung, konkret durch Selbstbesteuerung, sinnvoll und kontinuierlich Hilfestellung für die Menschen in Itete möglich ist.

Mittlerweilen gelingt seit 2005 ein intensiver Dialog – und Lernprozess zwischen der Dialoggruppe in Österreich und der in Itete. Der “Dialog mit Itete” ist ein fixer Teil des Projektes Gesundheitsentwicklung in Pernegg geworden. Sowohl KollegInnen und MitarbeiterInnen aus der Praxisgemeinschaft als auch PatientInnen engagieren sich für dieses Projekt. Es gab schon Besuche aus Afrika und auch mehrere Reisen nach Afrika.

In Europa werden Menschen oft krank am Zuviel, in Afrika entstehen viele Erkrankungen am Zuwenig. Das Projekt Gesundheitsentwicklung focusiert nicht nur das individuelle Gesundsein, sondern will auch strukturelle und globale Faktoren und Mechanismen der Gesundheitsentwicklung nicht außer Acht lassen. Wenn sie über den “Dialog mit Itete” mehr wissen wollen besuchen Sie bitte www.dialogmititete.at